Veranstaltungen

Home
 

Vortrag im Stadtmuseum

20.02.2020
19:00 bis 21:00 Uhr

Kontakt: Jürgen Volkmann Telefon: 06152 - 71 62 95 E-Mail: juergen.volkmann@gross-gerau.de


Gegenstände des Alltags und Nahrungsmittel selber herstellen und dies nachhaltig sowie ressourcenschonend, oder auf dem globalen Markt die Massenwaren und Spitzenprodukte kaufen? Vor dieser Frage standen bereits die frühen Alamannen des 4. Jahrhunderts nach Christus die damals im Hessischen Ried siedelten. Nach einer Zeit des wirtschaftlichen Aufschwungs und der Verfügbarkeit aller Produkte aus dem Römischen Imperium während des 1. bis in die Mitte des 3. Jahrhunderts. nach Christus vollzieht sich mit dem schrittweisen Rückzug der römischen Präsenz und Herrschaft rechts des Rheins ein starker kultureller Wandel. Nach Jahrhunderte alter Tradition werden Gegenstände des Alltags, insbesondere Keramik im eigenen Haushalt produziert und nicht, wie zuvor in der Region, durch professionelle Töpfereien. Aber waren die von den Alamannen eigengefertigten Produkte schlechter, als die z. B. in Werkstätten der römischen Metropole Mainz hergestellten? Welche Rolle spielten Qualität der Waren oder das optische Erscheinungsbild der Erzeugnisse? Diesen Fragen wird der Vortag von Dr. Markus Helfert besonders in Bezug auf die römische und alamannische Keramikproduktion nachgehen.

Veranstalter:

Stadtmuseum, Groß-Gerau
Am Marktplatz 3
64521 Groß-Gerau