Aktuelles

Home
 

WiFö_Sebastian_Hauf

03.05.2019

Sebastian Hauf ist neuer Wirtschaftsförderer der Kreisstadt Groß-Gerau

Schwung und frische Ideen für den Fachbereich der Wirtschaftsförderung

WiFö_Sebastian_Hauf

Jung, sportlich, mit einem offenen Lächeln und frischen Ideen, so präsentiert sich Sebastian Hauf, der neue Wirtschaftsförderer der Kreisstadt Groß-Gerau. Seit April ist der 26-Jährige im Amt und konnte innerhalb kurzer Zeit bereits gute Kontakte knüpfen. Unternehmerfrühstück und Frühlingserwachen boten ihm reichlich Gelegenheit, mit den örtlichen Geschäftsleuten und Unternehmern ins Gespräch zu kommen. „Groß-Gerau ist eine vielfältige Stadt mit einer attraktiven Geschäftswelt, tollen Veranstaltungen und einem großen Entwicklungspotential“, fasst Sebastian Hauf seine ersten Eindrücke zusammen. Freilich ist die Kreisstadt für den gebürtigen Geinsheimer kein unbekanntes Terrain, denn er ist in der Region fest verwurzelt.

Dass er hier seine Fachkenntnisse in verantwortungsvoller Position einbringen kann, freut Sebastian Hauf ungemein. Nach dem erfolgreichen Abschluss des Master-Studiengangs Betriebswirtschaftslehre in Darmstadt begann er seine berufliche Karriere als Marketing- und Projektkoordinator im Consultingbereich. In Groß-Gerau freut er sich nun auf neue Herausforderungen. Dabei zeigt er sich ebenso ambitioniert und zielstrebig wie lernbereit. Zunächst einmal zuhören und die aktuelle Lage sichten, Schlussfolgerungen ziehen und dann vorhandene Potentiale entwickeln – so will der neue Wirtschaftsförderer seine Aufgabe angehen.

Dass er dabei den Blick der „Millennials“-Generation auf die Dinge hat, Abläufe hinterfragt und gerade beim wichtigen Thema Digitalisierung absolut auf der Höhe der Zeit ist, wird der Stadt und den Bürgern zum Vorteil gereichen. Als Stichworte nennt Sebastian Hauf hier etwa die Optimierung der Angebote und Inhalte für mobile Endgeräte oder die Einrichtung eines flächendeckenden WLAN-Netzes für die Innenstadt. Etwas längerfristig sind für ihn eine Stadt-App sowie die digitale Neugestaltung des GG-Schecks interessante Themen.

Eine lebendige Innenstadt ist selbstredend eines der Hauptanliegen eines jeden Wirtschaftsförderers. Hier sieht Sebastian Hauf Groß-Gerau mit Blick auf einen Geschäfte-Leerstand von deutlich unter zehn Prozent auf einem sehr guten Weg. Beliebte Veranstaltungen wie das Frühlingserwachen, die Gewerbeschau oder die Nacht der Sinne, die zur attraktiven Außendarstellung beitragen, will er beibehalten und gleichzeitig für neue Anregungen offen sein.

In diesem Kontext sieht Sebastian Hauf auch die Ausgestaltung des Stadtentwicklungskonzepts GG 2020, dessen Fortschreibung auf 2030 in enger Abstimmung mit den städtischen Fachämtern und Gewerbetreibenden sicherlich einer seiner Arbeitsschwerpunkte sein wird. Die gute Standortqualität der Kreisstadt will der neue Wirtschaftsförderer noch stärker betonen, um neue Gewerbeansiedlungen zu befördern.

So bietet sich Sebastian Hauf ein breites Betätigungsfeld in Diensten seines neuen Arbeitgebers, der Kreisstadt Groß-Gerau. Zugeordnet ist seine Stelle dem Amtsbereich Finanzen, Controlling und Wirtschaftsförderung. 

Einen Ausgleich zu seinen umfangreichen beruflichen Aufgaben findet der 26-Jährige im Sport. Als passionierter Läufer trainiert er in seiner Freizeit täglich, um sich in Form zu halten. Im Winter zieht es ihn auch auf die Skipisten. Sportinteressierten Zeitgenossen dürfte Sebastian Hauf zudem als erfolgreicher Fußballer beim SV Geinsheim 07 in bester Erinnerung sein.