Aktuelles

Home
 

SKV_Jugendcamp_2017

02.08.2017

Erlebnisreiches Jugendcamp der europäischen Partnerstädte in Brignoles

SKV_Jugendcamp_2017

Mit vielen Eindrücken im europäischen Jugendcamp ist eine Gruppe junger Leute aus Groß-Gerau aus der französischen Partnerstadt Brignoles zurückgekehrt. Zum Programm gehörten Besuche der Städte Avignon, Cannes und Marseille, eine Bootsfahrt zur Insel Porquerolles, Schwimmen in einem Aquapark, zahlreiche Aufenthalte am Meer, der Besuch eines Kletterparks, Kanufahren, eine Sport-Olympiade sowie eine Abschiedsparty, mit der die Begegnung zu Ende ging. „Viel Meer, reichlich Spaß und ein sehr guter Kontakt untereinander“, so die einhellige Meinung der Groß-Gerauer Gruppe.

Die Unterbringung der Jugendlichen aus Groß-Gerau, Bruneck (Italien), Szamotuły (Polen), Tielt (Belgien) und der Gastgeber aus Brignoles erfolgte in einer Schule im Stadtzentrum. Als Betreuer für die Groß-Gerauer Gruppe engagierten sich Ralf Baitinger und Lara Schaffner, die bereits mehrfach europäische Jugendcamps begleiteten.

Neben der Freude über einzelne Ausflüge und die zahlreichen neu entstandenen Freundschaften äußerten die jungen Leute jedoch auch Kritik. Gerne hätten sie mehr von Brignoles gesehen, mehr über die Stadt erfahren, doch die eigentlich geplante Führung durch die geschichtsträchtige Stadt sei abgesagt worden. Als schlecht empfanden die Jugendlichen zudem, dass die Betreuer der Gastgeberstadt so gut wie kein Englisch sprachen und die Versorgung mit Getränken in den ersten Tagen zu wünschen übrig ließ. Darüber hinaus gab es weder einheitliche T-Shirts noch einen Pokal-Wettkampf und bei geplanten Aktivitäten kam es oft zu zeitlichen Verzögerungen.

Es ist bedauerlich, dass die Organisation des Jugendcamps in Brignoles unzulänglich war, sind sich Bürgermeister Stefan Sauer und Städtepartnerschaftsbeauftragte Sabine Eberlein einig. Die von den Partnerstädten vor einigen Jahren gemeinschaftlich festgelegten Standards für die Durchführung der Jugendcamps seien offenkundig nicht eingehalten worden. „Dies werden wir bei der nächsten Bürgermeister-Konferenz auf jeden Fall thematisieren“, so Stefan Sauer.

Dennoch, die unter den jungen Leuten auch in diesem Sommer neu entstandenen Freundschaften bilden den Grundstein für den Fortbestand der europäischen Städtepartnerschaft. Intensiviert wurde der Austausch durch die Tatsache, dass die Gruppe aus Szamotuły auf der für sie fast 2.000 Kilometer langen Reise nach Brignoles auf der Hin- und Rückfahrt in Groß-Gerau eine Rast einlegte und gemeinsam mit den Groß-Gerauern in einem Bus fuhr.